Rezepte

Rezepte

Inhaltsverzeichnis:

 

Biskuitrolle mit Sukrin und Fiberfin

Blaubeerkonfitüre mit Zimt

Streuselpie mit Blaubeeren

Erdbeermarmelade

Bananenmuffins

Low-Carb Kokosmuffins

Blaubeermuffins

Black Magic Schokoladenkuchen

Streuselpie mit Blaubeeren

Schokoladenbälle

Lussekatter

Julegebäck (Norwegisches Weihnachtsgebäck)

Gesündere Pfefferkuchen

Hafermakronen

Vanillekipferl

Mandelkuchen

Nussige Quark-Joghurt-Creme mit Schattenmorellen

Schokokekse

Saftiger und gesunder Apfelkuchen

Dinkelpfannkuchen

Aprikosen-Curry mit Putenfleischw-carb Kokosmuffins     

Gesunder Pizzateig

Pancakes

Mohnkuchen mit Eierlikör

Sahnemöhrengemüse

Rührteig Obstkuchen

 

Sie möchten einige Rezepte als Word-Datei?: Druckversion Rezepte

 

Biskuitrolle mit Sukrin und fiberfin

 

Hier ist ein Rezept für eine Biskuitrolle, die man mit gutem Gewissen genießen kann. Sie hat wenig Kohlenhydrate (4 g pro Stück), ist zuckerfrei, kalorienarm und reich an Ballaststoffen. Über den Geschmack kann man sich auf jeden Fall nicht beschweren!

Biskuit

4 Eier
100 g (110 ml) Sukrin
50 g (100 ml) Weizenmehl
50 g (100 ml) fiberfin
1 Teelöffel Backpulver
3–4 Esslöffel zuckerfreie Marmelade
Butter/Öl zum Bestreichen

 

Den Ofen auf 220 Grad vorheizen.

Die Eier und das Sukrin in einer Schüssel zu Eierschaum schlagen. Das Mehl, fiberfin und Backpulver in einer anderen Schüssel mischen. Die Mehlmischung vorsichtig zum Eierschaum geben.

Backpapier auf ein Backblech legen und einfetten. Den Teig gleichmäßig darauf verteilen und bei 220 Grad für ca. 7 Minuten backen.

Nach dem Backen ein feuchtes Handtuch über das Backblech legen. Dann das Backblech auf den Kopf drehen, so dass der Kuchenboden auf dem Handtuch liegen bleibt. Vorsichtig das Backpapier entfernen. Die Marmelade auf dem Kuchenboden verteilen und direkt danach den Kuchen zusammenrollen und mit dem Handtuch umwickeln. Nach 5 Minuten ist der Kuchen fertig.

Den Kuchen in einer verschlossenen Schüssel aufbewahren, damit er nicht austrocknet.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Blaubeerkonfitüre mit Zimt

 

Zutaten:

1 kg Blaubeeren
100g Sukrin + (oder ca. 220g Sukrin)
2 TL Agar-Agar
Saft von einer halben Zitrone

Zubereitung:

SukrinPluss über die gewaschenen Früchte geben, Agar-Agar in Zitronensaft und etwas Wasser auflösen und ebenfalls hinzugeben. Alles zusammen 10 bis 15 Min. unter Rühren aufkochen lassen. Gläser mit heißem Wasser reinigen. Die Marmelade in die sauberen Gläser abfüllen. Noch heiß verschließen und umgedreht abkühlen lassen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Streuselpie mit Blaubeeren

smuldrepai_blaabaer

Benutzen Sie gefrorene Blaubeeren um einen leckeren und supereinfachen Blaubeerstreuselpie zu machen!
Man kann auch andere Beeren oder anderes Obst, wie z.B. Äpfel, Birnen oder Pflaumen verwenden. 

Für den Streuselteig:
45g (100 ml) Haferflocken
30g (50 ml) Weizenmehl
30g (50 ml) Fiberfin
3 Esslöffel Sukrin
50 ml grobgehackte Mandeln oder Wallnüsse (40g)
80 g Butter oder Margarine

Für die Füllung:
500 g Blaubeeren
90g (100 ml) Sukrin
1 Esslöffel Kartoffel- oder Maismehl

Die Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermengen. Am besten eine Küchenmaschine verwenden, dann werden gleichzeitig die Nüsse gehackt. Die Beeren in eine Pieform legen und mit Kartoffel- oder Maismehl und Sukrin vermengen. Den Streuselteig darüber verteilen.

Für ca. 25 Minuten bei 225 Grad backen.
Schmeckt wunderbar mit etwas Eis oder Vanillequark.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Erdbeermarmelade mit Sukrin

Erdbeermarmelarde
1 kg gesäuberte Erdbeeren (2 Liter)
220 g Sukrin (ca. 250 ml)
½ Päckchen Einmachpulver

Die Erdbeeren waschen und Blätter und Stile entfernen. Große Erdbeeren in kleinere Stücke schneiden. Alte Beeren aussortieren. Man kann auch gefrorene Erdbeeren verwenden.

Die Beeren kurz ohne Sukrin aufkochen lassen.
Die Einmach-Hilfe mit den Erdbeeren verrühren. Die Mischung für ca. 2 Minuten unter ständigem Umrühren kochen. Sukrin hinzufügen und nochmals gut aufkochen, so dass sich alles auflöst und die Marmelade durchgekocht wird. Die Marmelade sofort in saubere, warme Gläser bis zum Rand füllen. Den Deckel gut festschrauben und das Glas auf den Kopf stellen, bis die Marmelade abgekühlt ist. Kühl aufbewahren.

Diese Marmelade besteht zu 80% aus Beeren und hat nur 23 Kalorien auf 100 g. D.h. ca. 90 % weniger als normal gezuckerte Marmelade.

Diese Marmelade ist nur ein paar Tage nach dem Auftauen haltbar, da sie keine Konservierungsstoffe enthält. Deshalb bietet es sich an, nur kleine Mengen zu machen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Bananenmuffins

 

50 g Butter
2 große, sehr reife Bananen, ca. 250 g ohne Schale
150 g (170 ml) Sukrin
1 Ei
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Teelöffel Backpulver
200 g (330 ml) Weizenmehl
50 g (100 ml) fiberfin (kann mit Weizenmehl ersetzt werden)
Verzierung:
Sukrinmelis

Die Butter schmelzen und etwas abkühlen lassen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Sukrin, Vanillezucker und die abgekühlte Butter und das leicht geschlagene Ei hinzufügen. Das Mehl, Fiberfin und Backpulver sieben und hinzufügen und den Teig vorsichtig verrühren (möglichst wenig rühren). 

Auf der mittleren Schiene im Ofen bei 200 Grad für 10 Min. backen. Die Form abkühlen lassen und dann die Muffins vorsichtig aus der Form holen. Etwas Sukrinmelis über die Muffins streuen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Low-carb Kokosmuffins

 

Teig

5 Eier
100 ml Sukrinmelis Puderzucker
1 Teelöfffel Backpulver
150 ml Kokosmehl
2 x 400 ml Dosen Kokosmilch
100 g 70% Schokolade (zuckerfrei, wenn möglich)
2 Esslöffel Sukrinmelis Puderzucker
1 Teelöffel Kaffeepulver (z.B. Nescafe)

Zubereitung

1. Die Kokosmilch für eine Stunde im Kühlschrank kühlen.
2. Die Eier und das Sukrin zu Eierschaum schlagen. Kokosmehl und Backpulver hinzufügen.
3. Den harten Bestandteil aus dem oberen Teil der Kokosmilchdosen herausschaben, ca. 500 g.
4. Den Rest mit der Kokosmilch zum Teig geben. Den Teig in 12 Muffinsformen verteilen.
5. Bei 150 Grad für ca. 15-20 Minuten backen. Die Muffins sind hell.
6. Die ca. 500 g Kokoscreme, das Sukrin und die Schokolade im Wasserbad zum Schmelzen bringen. Wenn alles geschmolzen ist, das Kaffeepulver hinzufügen.
7. Im Kühlschrank abkühlen lassen. Wenn die Creme ziemlich, aber nicht ganz hart geworden ist, auf den abgekühlen Muffins verteilen. Die Creme vor dem Servieren ganz hart werden lassen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 


 

Blaubeermuffins

 

Diese Blaubeermuffins sind ein Klassiker! Die säuerlichen Beeren ergeben einen tollen Kontrast zu dem süßen und weichen Kuchenteig. Das Rezept ergibt ca. 18 Muffins.

Blaubeermuffins

Zutaten:

125 g Butter
2 Eier
250 ml Milch
300 g (500 ml) Mehl
75 g (125 ml) fiberfin unsichtbare Ballaststoffe (kann mit Weizenmehl ersetzt werden)
1 TL Backpulver
175 g (200 ml) Sukrin
185 g frische Blaubeeren

Verzierung:
Brauner Zucker

Zubereitung:

Die Butter schmelzen und mit der Milch vermischen. Die Eier mit einem Schneebesen schlagen und untermischen. Die gewaschenen Blaubeeren mit einigen Esslöffeln Mehl bestreuen, so dass sie gut bedeckt sind. Den Rest des Mehls mit Backpulver und Sukrin in einer Schüssel vermengen. Die gemischten flüssigen Zutaten hinzufügen und den Teig schnell verarbeiten. Zum Schluss die mit Mehl bedeckten Blaubeeren vorsichtig unterrühren.

Papierformen in eine Muffinform geben und den Teig in den Formen verteilen. Etwas Sukrin auf jeden Muffin streuen. Auf der mittleren Schiene im Ofen bei 200 Grad für 15-20 Min. backen, bis die Muffins goldbraun sind. Die Form abkühlen lassen und dann die Muffins vorsichtig aus der Form holen.

Das beste Ergebnis wird mit frischen Blaubeeren erreicht. Wenn Sie gefrorene Blaubeeren verwenden, könnten die Muffins bläulicher sein.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Black Magic Schokoladenkuchen

Dieser Schokoladenkuchen wird aus starkem Kaffee und hochqualitativer dunkler Schokolade hergestellt. Dieser Kuchen enthält kein Mehl und hat deshalb eine wunderbar mächtige und fast leicht kremige Konsistenz.

Black_Magic_Schokokuchen

Zutaten:

250 g Butter
250 g Backschokolade/Dunkle Schokolade
100 ml Kaffee
1 Teelöffel Vanillezucker
150 g (170 ml) Sukrin
4 Eier

Zubereitung:

Die Butter zusammen mit der Backschokolade und dem Kaffee bei niedriger Wärme zum Schmelzen bringen. Die Mischung gut verrühren. Den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Eier und Sukrin zu Eierschaum schlagen und mit der Schokolade vermengen. Den Teig in eine kleine (20 cm) runde Form, die mit Backpapier ausgelegt ist, geben. Den Kuchen auf dem Rost mitten im Ofen bei 175 Grad für eine Stunde backen. Die Backzeit ist so lang, da dieser Kuchen kein Mehl enthält.

Den Kuchen in der Form abkühlen lassen. Er kann auch gerne bis zum nächsten Tag im Kühlschrank stehen. Den Kuchen vorsichtig aus der Form lösen, in dem man mit einem scharfen Messer um den Rand herum schneidet. Das Backpapier entfernen und den Kuchen auf einen passenden Kuchenteller legen. Guten Appetit!

Falls erwünscht, kann man auch Schokoladenkreme auf dem Kuchen verteilen, eine dünne Schicht aus geschmolzener Schokolade und Butter.

Der Kuchen sollte kühl gelagert werden, schmeckt aber am besten bei Zimmertemperatur.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Schokoladenbälle

 

Diese sind im Nu zubereitet und eignen sich gut für “Zwischendurch”.

Zutaten:

125 g weiche Butter
200 g Haferflocken
180 g Sukrin
40 g Kakaopulver
1 EL Honig
4 EL Kaffee
2 TL Vanillezucker

Kokosraspeln oder gehackte Nüsse zum Bedecken der Bälle


Zubereitung:


Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen (Sie können auch einen Küchenmixer dazu verwenden). Aus dem Teig kleine Bälle formen und mit den Kokosraspeln oder gehackten Nüssen bedecken.

Vor dem Servieren kalt stellen.

 

 

 

Lussekatter


150 g Butter
500 ml Milch
1 Päckchen Trockenhefe
1 g Safran oder ein Teelöffel Kurkuma
180 g (200 ml) Sukrin
1 Esslöffel Zucker (für die Hefe)
½ Teelöffel Salz
2 Teelöffel Kardamom
660 g (1100 ml) Weizenmehl
120 g (200 ml) fiberfin
Ei zum Bestreichen
Rosinen zum Verzieren

Die trockenen Zutaten mischen. Die Butter schmelzen und die Milch hinzufügen. Wenn diese
Mischung lauwarm ist, die trockenen Zutaten hinzufügen. Gut umrühren. Den Teig unter einer
Plastikfolie für ein bis zwei Stunden gehen lassen.

Den Teig kneten und in fingerdicke Stücke teilen. „Lussekatter“ (Achten) formen und mit
Rosinen verzieren. Auf ein Backblech mit Backpapier legen und nochmals 45 Minuten gehen
lassen.
Bei 225 Grad für 15 Minuten backen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Julegebäck (Norwegisches Weihnachtsgebäck)


Julegebäck ist eins der traditionsreichsten, norwegischen Weihnachtsrezepte. Mit diesem Rezept
kann man tolle Weihnachtkekse ohne Zucker und mit nützlichen Ballaststoffen herstellen.
 

Für den Teig:

325 g Butter (evt. eine Hälfte geschmolzene Butter und eine Hälfte flüssige Margarine)
450 g (750 ml) gesiebtes Weizenmehl
50 g (100 ml) fiberfin (für mehr Ballaststoffe und einen niedrigeren GI-Wert - man kann auch
Weizenmehl verwenden)
200 g (225 ml) Sukrin

Alle Kekse werden bei 175 Grad für 10-12 Minuten gebacken.

Die Butter in das Mehl rühren, Sukrin hinzufügen. Man kann die Zutaten auch in eine
Küchenmaschine tun und zu einem Brei verarbeiten. Den Teig kneten und für ein paar Stunden
kühl stellen.

Mit diesem Rezept kann man z.B. folgendes herstellen:
 

Weihnachtskekse:

Den Teig zu 4,5 cm dicken Würstchen rollen. 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen.

Für die folgenden Sachen muss man noch 2 Eier dem Grundrezept hinzufügen:
 

Butterringe:

Den Teig durch einen Teigwolf mit Sternenform drücken. Stücke von 12 cm abschneiden und zu
Ringen formen.
 

Geriffelte Kekse:

Den Teig durch einen Teigwolf mit geriffeltem Muster drücken. In 2 1/2 - 3 cm lange Stücke schneiden.
 

Gefüllte Kekse:

Die Füllung aus 50 g Kokosfett, 1/2 Tafel Backschokolade, 1 Ei und 2 Esslöffel Sukrin herstellen und zwischen zwei Keksen verteilen.
 

Marmeladenkekse:

Den Teig dünn auf 2-3 mm ausrollen. Runde Kekse ausstechen, ca. 6 cm im Durchmesser.
Etwas Himbeermarmelade auf den Keks füllen. Zusammenklappen und die Kanten mit einer Gabel zusammendrücken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Gesündere Pfefferkuchen


Endlich kann man gesündere Pfefferkuchen machen, die genauso gut schmecken. Man benutzt weiterhin etwas Sirup, weil der wichtig für den Geschmack ist und damit die Pfefferkuchen ihre charakteristische Farbe bekommen.

150 g Butter
100 ml heller Sirup
180 g (200 ml Sukrin)
100 ml Sahne
500 ml Weizenmehl (300 g)
60g (100 ml) fiberfin(für mehr Ballaststoffe und einen niedrigeren GI-Wert; man kann auch
Mehl verwenden)
1/2 Teelöffel Nelken
1/2 Teelöffel Ingwer
1/2 Teelöffel Pfeffer
2 Teelöffel Zimt
1 Teelöffel Backpulver
60 g (100 ml) Weizenmehl zum Ausrollen
 

Erster Tag:

Den Sirup, das Sukrin und die Butter in einem Topf mischen und aufwärmen bis das Sukrin geschmolzen ist. Den Topf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Sahne unterrühren. Dann das Weizenmehl, Hi-maize(fiberfin), die Gewürze und das Backpulver unterrühren.
Gut mischen. Den Teig abdecken und kühl aufbewahren.
 

Zweiter Tag:

Den Teig kneten und 3mm dünn ausrollen. Figuren ausstechen.
Auf einem Blech mit Backpapier bei 175 Grad für 8-10 Minuten backen. Die Pfefferkuchen auf dem Kuchenrost abkühlen lassen.

Wenn diese Pfefferkuchen frisch gebacken sind, sind sie etwas weicher als gewöhnliche Pfefferkuchen. Nach einigen Tagen in der Keksdose sind sie aber genauso knusprig und wohlschmeckend.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Hafermakronen

Hafernuesse


Jetzt können Sie gute und gesunde Hafermakronen machen.

150 g Margarine
120 g (125 ml) Sukrin
1 großes oder 2 kleine Eier
240 g (600 ml) Haferflocken
4 Esslöffel Weizenmehl (oder fiberfin)
2 Esslöffel Honig

Den Ofen vorheizen.

Die Margarine, den Honig und das Sukrin in einem Topf aufkochen. Die Haferflocken,
das Mehl und die Eier hinzugeben. Mit zwei Löffeln kleine Kugeln auf ein eingefettetes
Backblech legen.

Die Makronen backen bis sie goldbraun sind, ca. 15 min bei 180 Grad, auf mittlerer
Schiene.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

 

Vanillekipferl


200g Mehl
80g Sukrin
2 P. Vanillezucker
100g geriebene und geschälte Mandeln
175g weiche Butter
2 Eigelb

 

Zum Wälzen:

2 Esslöffel SukrinMelis
evtl. noch 1 P. Vanillezucker untermischen

Mehl, Sukrin, Vanillezucker und Mandeln vermischen. Die weiche Butter in Stückchen
sowie das Eigelb dazugeben und alles erst mit den Knethaken des Rührgerätes, dann mit
den Händen zu einem glatten Teig verkneten.

Den Teig zu zwei langen Rollen formen, die Rollen in Klarsichtfolie verpacken und etwa 1
Stunde in den Kühlschrank stellen.

Den Backofen auf 175 Grad vorheizen. Jede Teigrolle in etwa 40 Scheiben schneiden.
Jede Scheibe zu einem Kipferl formen und auf ein Backblech legen.

Die Kipferl etwa 15 Minuten backen, bis sie hellgelb sind.

Die fertigen Vanillekipferl noch heiß vom Backblech nehmen und sehr vorsichtig in dem
SukrinMelis wälzen. Vorsicht: Die Kipferl brechen leicht.
Anschließend die Vanillekipferl abkühlen lassen. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Mandelkuchen 

100g Butter oder Diätmargarine
75g Sukrin
1 Ei
1 Prise Salz
200g Weizenmehl Typ 405
1 ½ gestrichene TL Backpulver
200 ml Milch
1 Msp. Orangenschalenaroma
80g gemahlene Erdmandeln/Tigernüsse
etwas Sukrinmelis zum bestreuen

 

In einer Schüssel das Fett mit Sukrin, Ei und Salz am besten mit dem Elektroquirl gut
schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver sieben, abwechselnd mit der Milch
dazugeben.

Dann die Orangenschale und die Erdmandeln untermischen.

Den Teig in eine gebutterte, kleine Kastenform von 24 cm füllen. Die Oberfläche
glätten.

Auf dem Rost der untersten Schiene im vorgeheizten Backofen bei 200 °C
50 Minuten backen.

Noch heiß aus der Form nehmen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
Anschließend mit Sukrinmelis bestreuen.

1 Stück Kuchen = 60g: 1,5 BE

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Nussige Quark-Joghurt-Creme mit Schattenmorellen

Zutaten für 6 Portionen
400 g Schattenmorellen (frisch, TK oder aus dem Glas)
60 g Kekse (z.B. Amarettini)
500 g Magerquark (0,2% Fett)
250 g Natur-Joghurt (0,1% Fett)
40 g Erdmandelmehl
Zimt nach Geschmack
Sukrinmelis zum Streuen nach Geschmack
 

shutterstock_77093980
Zubereitung

Die Schattenmorellen entsteinen oder auftauen und abtropfen lassen. Die Amarettini bis auf je 4-5 Stück pro Portion zerbröseln.

Magerquark, Naturjoghurt und Erdmandelmehl mit etwas Zimt und Sukrinmelis mit dem Schneebesen glatt rühren, mit Zimt und Sukrinmelis abschmecken, nicht zu süß, die Süße der Kirschen berücksichtigen. Die Hälfte davon auf 4-6 Gläser oder Schälchen verteilen, die Schattenmorellen bis auf 4 oder 6 darauf geben. Jetzt kommen die Amarettinibrösel darauf und zum Schluss die restliche Quark-Joghurt-Creme. Mit den zurück behaltenen Kirschen und Amarettini dekorieren. Gleich servieren oder bis zum Verzehr in den Kühlschrank stellen.

Gesamt: 903.20 kcal. (3781.52 kJ), 14.34 g Fett, 16.5 Punkte. Bei 6 Portionen 150 kcal. 2,4 g Fett, sind nur 2.75 Punkte anzurechnen.
Arbeitszeit: ca. 30 Min.
Schwierigkeitsgrad: normal
Brennwert p. P.: 150 kcal

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Schokokekse

Schokokekse

1 Tasse Vollkorn-Dinkelmehl
1 Tasse Haferflocken oder Cornflakes
1 Tasse Sukrin
2 EL Kakao
1 TL Zimt
1 TL Backpulver
2 Eiweiß
1 TL Vanille-Extrakt

 

Ofen auf 190̊̊ vorheizen. Mehl, Haferflocken, Zimt, Kakao und Backpulver vermischen.

In einer kleinen Schüssel Eiweiße und Sukrin mit dem Vanille-Extrakt vermischen.

 In die Mitte der Mehlmasse eine Mulde drücken und die flüssigen Zutaten hinzugeben.

Vorsichtig vermischen und anschließend aus dem Teig Kekse formen und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Die Kekse mit dem Löffel leicht andrücken.

 10 – 15 min. backen, bis die Kekse bräunlich sind.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

 

 

Saftiger und gesunder Apfelkuchen

Teig:
2 Eier
150 g Sukrin
1 1/2 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Vanillezucker
200 g Weizenmehl
2 Esslöffel flüssige Margarine
80 g Hüttenkäse
100 ml Milch

Füllung:
4-5 Äpfel
3 Esslöffel Sukrin
1-2 Teelöffel Zimt
Evt. einige gehackte Mandeln

Apfelkuchen.jpg

 

Zubereitung

Eier und Sukrin mit einem Mixer gut verrühren. Die anderen Zutaten hinzugeben, und alles gut vermischen. Den Teig in eine 24 cm Kuchenform geben.

Äpfel schälen und entkernen und in dünne Scheiben schneiden, die in den Teig gesteckt werden. Wenn es keinen Platz mehr für stehende Apfelstücke gibt, den Rest über dem Teig verteilen. Sukrin und Zimt darüber streuen.

Bei 175 Grad für 20-30 Min. auf unterster Schiene backen.

Tipp: Für einen noch gesünderen Kuchen können 100 g Weizenmehl mit 30 g fiberfin und 45 g Mandelmehl ausgetauscht werden.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

shutterstock_109394135.jpg


Dinkelpfannkuchen

Diese Dinkelpfannkuchen machen satt, enthalten viel Ballaststoffe und treiben den Blutzuckerspiegel nicht in die Höhe.

Zutaten:

3 Eier
150g Dinkelmehl
30g
Fiberfin
100 ml fettarme Milch
1/2 TL Salz
zum Braten: Kokosöl

Zubereitung:
Mehl, Fiberfin und Salz vermischen. Eier und Milch verrühren und nach
und nach mit
einem Schneebesen unterheben. Den Teig ca. 30 Min. ruhen lassen.
Nach dem Ruhen nochmals verrühren. Nun Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und den Teig portionsweise von beiden Seiten zu goldgelben
Pfannkuchen backen.
Tipp: Je nach Geschmack können Sie die Pfannkuchen mit Obst,
Marmelade oder Sukrinmelis servieren.

 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Aprikosen-Curry mit Putenfleisch

 

500gr  Putenfleisch
2 Zwiebeln
2 TL Curry
1 – 2 EL Sukrin
⅛ l Wasser
1 TL ASAL Allwürzmittel
1 kleine Dose (210g) Aprikosen
etwas Kokosöl zum anbraten

Putenfleisch in feine Streifen schneiden, Zwiebeln schälen und achteln. Beides in Kokosöl gut anbraten. Curry hinzufügen und verrühren, Sukrin einstreuen und karamellisieren lassen. Wasser und Allwürzmittel dazugeben.

Aprikosen abtropfen lassen, kleinschneiden und auf die Fleischmasse geben. Etwas Saft hinzufügen und heiß werden lassen.

Tipp: Als Beilage dazu können Sie Reis sowie einen Salat servieren.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Gesunder Pizzateig

shutterstock_79464394.jpg
 

Ergibt 2-3 Portionspizzas oder eine große Pizza.

Dieser Pizzateig ist einzigartig. Er sieht aus und schmeckt wie ein normaler Teig, enthält aber ganze 8,3% Ballaststoffe! Das entspricht mehr Ballaststoffe als ein Teig mit 100 % Vollkornmehl hätte.

Außerdem hat dieser Teig einen niedrigen glykämischen Index (GI), und er hält länger satt. Wenn Sie dazu noch proteinreichen Belag und mageren Käse benutzen, ist dies ein Alltagsgericht, welches Sie mit gutem Gewissen essen können!

300 g (500 ml) Weizenmehl
60 g (100 ml) fiberfin
1 Esslöffel Olivenöl
250 ml Wasser
½ Päckchen Trockenhefe
½ Teelöffel Salz

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten mischen und lauwarmes Wasser und Öl beimischen. Den Teig 4-5 Minuten kneten (es ist wichtig, dass der Teig gut durchgeknetet wird). Den Teig mit einer Plastikfolie bedecken und ca. 30 Minuten, oder bis sich der Teig verdoppelt hat, gehen lassen. Den Teig ausrollen oder ausdrücken. Nach Wunsch belegen.

Wenn Sie italienische Pizza mit dünnem Boden und wenig Belag essen wollen, dann sollten Sie die Pizza möglichst heiß für 5-10 Minuten im Ofen backen.

Wenn Sie lieber eine amerikanische Pizza mit mehr Belag und dickerem Boden essen wollen, dann sollten Sie diese bei 200 Grad für ca. 20 Minuten im Ofen backen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Pancakes:

shutterstock_100078895.jpg

Zutaten für 4 Personen:
180g Mehl
20g Fiberfin (kann auch durch Mehl ersetzt werden)
2 Tl Backpulver
Salz
4 Eier
100 ml Milch
1 El Zitronensaft
1 EL SukrinGold
3-4 El Öl (z.B. Kokosöl)

 

Zubereitung:

 

1. Mehl, Fiberfin, Backpulver, 1 Prise Salz, 2 Eier, 2 Eigelb und 100 ml Milch zu einem glatten Teig verrühren.

 

2. 2 Eiweiß und Zitronensaft mit den Quirlen des Handrührers zu einem festen Eischnee verrühren. SukrinGold einrieseln lassen und 30 Sek. weiterrühren. Eischnee unter den Teig heben.

 

3. Eine beschichtete Pfanne mit 1 El Öl ausstreichen, erhitzen und 3 kleine Teigportionen hineingeben. Bei mitlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun backen. Auf diese Weise 10 - 12 Pancakes zubereiten. Zwischen zwei Tellern im heißen Ofen bei 100 Grad (Umluft 80 Grad) warmhalten. Mit frischem Obst servieren. 

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Mohnkuchen mit Eierlikör:

shutterstock_121696603.jpg

125g Margarine oder Butter
100g SukrinGold
3 Eier
180g Mehl
2 Tl Backpulver
1 Prise Salz

 

1 Päckchen Mohnfix
1 Ei
3 EL Eierlikör

 

Zubereitung:

 

1. Mehl, geschmolzene Butter oder Margarine, Backpulver, Salz, Eier und SukrinGold zu einem glatten Teig verrühren.

 

2. Mohnfix, Ei und Eierlikör verrühren.

 

3. Eine 24 cm Kastenform einfetten und abwechseld den Rührteig und die Mohnmasse einfüllen. Wahlweise können Sie den Rührteig und die Mohnmasse auch komplett verrühren (siehe Foto) und anschließend wird der Kuchen bei 160 Grad ca. 1 Stunde gebacken.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

Sahnemöhrengemüse:

 

800g Möhren
3 Frühlingszwiebeln
500g Kartoffeln
3 EL SukrinGold
2 EL Öl (am Besten Kokosöl)
250 ml Gemüsebrühe
125 ml Sahne
1 Prise Salz
2 EL Schnittlauchröllchen

Möhren schälen und in Scheiben schneiden und die Frühlingszwieben kleinschneiden. Möhren und Frühlingszwieben in einem großen Topf anbraten. Nach ca. 3 Minuten 3 EL SukrinGold dazugeben und ca. 3 Minuten karamelisieren lassen. Dabei gut umrühren. Die Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden und zu den Möhren geben. Mit der Gemüsebrühe auffüllen und ca. 25 Minuten garen. Ab und zu umrühren. Das Gemüse mit Salz abschmecken. Den Topf vom Herd nehmen. (Die Flüssigkeit sollte inzwischen fast verkocht sein.) Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unterheben. Vor dem Servieren mit den Schnittlauchröllchen bestreuen.  

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

 

 

Rührteig Obstkuchen

100g Butter oder Margarine
250g Sukrin
4 Eier
200g Mehl
10 EL Milch
1/2 Päckchen Backpulver
1 Pr. Salz
1 ger. Zitronenschale

Zubereitung:
Eier trennen, Eiweiß zu einem festen Eischnee schlagen
Eigelb, Butter bzw. Margarine und Sukrin schaumig mixen
Einschnee einrühren, Salz und Zitrone beifügen
Mehl und Backpulver sowie die Milch unterheben.
Es entsteht eine zähflüssige Masse.
In eine runde Springform geben und mit Obst der Saison belegen

bei 175 Grad ca. 45 Minuten backen

Inhalt

Guten Appetit!